Das SuprimAir-Gewächshaus

Das umfassend konditionierte Gewächshaus

Für den internationalen professionellen Gewächshausmarkt hat Certhon ein einzigartiges Glashauskonzept entwickelt: das SuprimAir-Gewächshaus. Durch ein intelligentes Zusammenspiel von Gewächshaus, Belüftung, Kühlung und Steuerung entsteht das ganze Jahr über ein ideales Klima. In das SuprimAir-Konzept sind die neuesten technischen Innovationen aus verschiedenen Bereichen eingeflossen. Zur idealen Temperatur und relativen Luftfeuchtigkeit kommen ein geringer Stromverbrauch und Pathogenbefall.

Das SuprimAir-Gewächshaus kombiniert spezifische Eigenschaften des “Nieuwe Telen“ (HTN oder “Neues Züchten” – ein energiesparendes Konzept der Pflanzenzucht) mit dem “Pad & Fan”-System zu einem einzigen, vollständig konditionierten Zuchtkonzept. Dabei lassen sich Temperatur und Feuchtigkeit und somit das Klima im Gewächshaus bis ins Detail steuern. Dieses eine System kann kühlen, heizen, be- und entfeuchten.

Das SuprimAir-Konzept umfasst drei wichtige Teile:

  • unter den Zuchtrinnen angebrachte Luftschläuche, durch die Luft geblasen wird
  • ein Frontfassadenkorridor mit gepolsterter Wand, Heizblöcken und Ventilatoren, die je nach Situation Außen- oder Gewächshausluft (bzw. eine Kombination daraus) ansaugen und in die Leitungen blasen
  • Steuerung auf der Grundlage selbst entwickelter Hard- und Software sowie SCADA-Anwendungen.

  • Kühlen und heizen

Kühlen und heizen
Die Kühloption beruht auf der vom “Pad & Fan”-Konzept bekannten adiabatischen Kühlung: Trockene Außenluft wird angefeuchtet, was der Luft Wärme entzieht, die kühle Luft wird über die Leitungen in das Gewächshaus geblasen. Die Luft lässt sich auf Wunsch auch erwärmen.

Be- und entfeuchten

Traditionell entfeuchtet man durch Ventilieren. Entfeuchten verbraucht einen Großteil des Stroms. Auch entschwinden durch die Fenster nicht nur Feuchtigkeit und Wärme, sondern auch CO2. Indem man trockene (ggf. erwärmte) Außenluft ansaugt und in die Verbindungsrohre bläst, entfeuchtet man die Luft im Gewächshaus - genau das ist das Prinzip der “Neuen Zucht”. Die Folge sind eine beträchtliche Stromersparnis und eine höhere CO2-Effizienz. Wird die Außenluft über die “Pad Wall” angezogen, wird die Luft befeuchtet. Ein innovatives System vermischt im Korridor Außen- und Gewächshausluft optimal und steuert so die Feuchtigkeit extrem genau.

Selbst entwickelte Steuerung

Die von Certhon selbst entwickelte Hard- und Software kann die Ventilatoren in Abschnitten und modulierend steuern. So kontrolliert sie das Klima bis auf den Quadratmeter genau. Über die selbst entwickelten Steuerungstechniken kommunizieren alle Komponenten und Messboxen ununterbrochen, was ein optimales Klima schafft.

Zusätzliche Vorteile

Das SuprimAir-Konzept schafft nicht nur ein optimales Klima, sondern beseitigt auch eines der bedeutendsten Nachteile von “Pad & Fan”: die relativ geringe maximale Tiefe des Gewächshauses. Dank des idealen Klimas können die Fenster öfter geschlossen bleiben, was Strom spart und das CO2 im Treibhaus hält. Schließlich herrscht im Gewächshaus ein Überdruck, wodurch keine Insekten eindringen können und nicht mehr zwangsläufig den Lichteinfall durch ihre Netze mindern. Darüber hinaus verhindert das ideale Klima Schädlingsbefall.
This text will be replaced
Titel komt hier Info komt hier
 

Cookies

Deze website maakt gebruik van cookies. Alleen door de cookies te accepteren werkt de website optimaal.